Empfindliche Haut: die richtige Hautpflege

Rötung, Brennen, Spannungsgefühl und Schuppung sind einige der Symptome, die mit empfindlicher Haut einhergehen.

„Empfindliche Haut“ ist ein Begriff, den man oft hört, der aber nicht eindeutig definiert ist. Tatsächlich basiert die Definition eher auf den subjektiven Missempfindungen der Betroffenen als auf objektiven Parametern.

Auf jeden Fall nimmt die Zahl der Menschen, die angeben, empfindliche Haut zu haben, stetig zu – vor allem in den Industrieländern und bei Männern und Frauen gleichermaßen.

Woran erkennt man empfindliche Haut?

Empfindliche Haut ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Reaktionsbereitschaft auf äußere Einflüsse im Vergleich zu normaler Haut. Die Empfindlichkeit kann sich in Veränderungen an der Haut oder Missempfindungen manifestieren.

Im Winter zum Beispiel, neigt empfindliche Haut bei zu warmer und zu trockener Raumluft oder infolge des hohen Temperatursprungs beim Verlassen des Hauses zu unangenehmen Empfindungen und Beschwerden.

Diese Symptome können auch nach der Anwendung von tensidhaltigen Reinigungsprodukten, die von der Haut als zu aggressiv empfunden werden, oder auch nach dem Genuss von alkoholischen Getränken oder stark gewürzten Speisen auftreten.

Empfindliche Haut kann im Gesicht oder am Körper sichtbar und spürbar werden, wobei das Gesicht in der Regel stärker betroffen ist.

Die Ursachen der Hautempfindlichkeit

Empfindliche Haut beruht vor allem auf zwei Faktoren: eine geschwächte Hautbarriere und eine Überempfindlichkeit der Nervenenden in der Haut.

Diese beiden Faktoren führen dazu, dass die Haut auf Begebenheiten überreagiert, die für normale Haut harmlos sind.

Allerdings kann Hautempfindlichkeit auch vorübergehend sein und von dem Kontakt mit reizenden Stoffen ausgelöst werden – wie z. B. der berufsbedingte Kontakt mit Lösungsmitteln.

Auch nach dermokosmetischen Behandlungen wie Peelings, gepulstes Licht und Laserbehandlungen kann eine Empfindlichkeit auftreten. In diesen Fällen sollte die Haut wieder in ihren normalen Zustand zurückkehren, sobald der Reiz oder der Kontakt mit dem schädigenden Stoff ausbleibt.

Auch in bestimmten Lebensabschnitten, die durch hormonelle Veränderungen gekennzeichnet sind, wie in der Schwangerschaft und im Alter, oder nach einer besonders stressigen Zeit, kann die Haut empfindlich werden.

In der Tat wurden hormonelle und psychologische Einflüsse als zwei Faktoren identifiziert, die eine Hautempfindlichkeit auslösen können.

Wie finde ich die richtigen Produkte für empfindliche Haut?

In erster Linie gilt: Wenden Sie sich an Ihre/Ihren Hautärzt*in und/oder Apotheker*in, sie/er kennt die Produkte und kann Ihnen die richtigen Tipps geben.

Im Internet kann man viele Artikel lesen, die mit Produkten Abhilfe versprechen, die in der eigenen Küche zu finden sind, wie Joghurt und Honig.

Die Versuchung, zu diesen als „natürlich“ geltenden Hilfsmitteln zu greifen, kann groß sein, aber es besteht die Gefahr, dass sie den Zustand der Haut verschlechtern.

Die Tatsache, dass ein Produkt essbar ist, bedeutet nicht, dass es gut für die Haut ist. Im Gegenteil: Empfindliche Haut mit einer geschwächten Hautbarriere kann auch auf Stoffe in Lebensmitteln überreagieren!

Die richtige Hautpflege: vom Reinigungsprodukt bis zum Make-up

Kosmetische Mittel, die sich für empfindliche Haut eignen, werden eigens entwickelt, um ihre besonderen Bedürfnisse zu erfüllen.

Sie sind frei von Duftstoffen, Extrakten mit Allergenen oder Konservierungsstoffen mit Allergierisiko und enthalten nur die wirklich erforderlichen Inhaltsstoffe.

Um den Aufbau der Hautbarriere zu fördern, können sie die wesentlichen Lipide der Epidermis enthalten, wie Ceramide, Cholesterin und Fettsäuren.

Die Textur des Produkts sollte nicht nur nach den eigenen Vorlieben, sondern auch entsprechend der Jahreszeit gewählt werden. Im Herbst und Winter braucht die Haut mehr Schutz als im Frühling und Sommer; daher kann für die kalten Monate eine Gesichtscreme die bessere Wahl sein, und in den wärmeren Monaten sollte ein Gesichtsgel bevorzugt werden.

Auch bei der Reinigung sollte auf eine sanfte Wirkung geachtet werden: Am besten ist ein hautschonendes Reinigungsprodukt oder ein nur gering schaumbildendes Reinigungsprodukt.

Diese Reinigungsprodukte entfernen den Schmutz, ohne die Haut zu schwächen.

Abgeraten wird hingegen von Peelings, die Glykolsäure oder Mandelsäure enthalten. Diese Aktivstoffe entfernen die Hautschüppchen von den oberen Epidermisschichten und erhöhen dabei die Empfindlichkeit der Haut.

Und schließlich sollte auch dem Make-up eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Pigmente in diesen Produkten können bei empfindlicher Haut zuweilen unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Fragen Sie Ihre/n Apotheker*in und finden Sie die am besten geeigneten Produkte für Sie, ohne auf Make-up verzichten zu müssen.

 

Die genannten Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar. Sie dienen nur der Veranschaulichung und ersetzen nicht die Einschätzung eines Experten.