Der richtige Sonnenschutz

Sonnenbrand, Sonnenerytheme und vorzeitige Hautalterung – übermäßige Sonnenexposition kann unserer Haut schaden. Es ist wichtig, sich der Risiken bewusst zu sein und die Haut entsprechend zu schützen.

Warum müssen wir unsere Haut vor der Sonne schützen?

Die Bräunung ist ein physiologischer Abwehrmechanismus. Unser Körper reagiert auf einen äußeren Einfluss: die Sonnenstrahlen, insbesondere die ultravioletten Strahlen (UVA-und UVB-Strahlen).

UVB-Strahlen sind vor allem im Sommer und während der Mittagszeit vorhanden. Sie verursachen sofort sichtbare Schäden: Sonnenerytheme, Sonnenbrand und Nesselsucht. Diese sind zwar lästig, lassen sich aber durch geeignete Behandlungen leicht beheben.

UVA-Strahlen hingegen sind das ganze Jahr über vorhanden, dringen durch Glas, Fenster und Wolken hindurch und dringen in die Epidermis ein.

Diese Strahlen sind für Langzeitschäden verantwortlich, wie dunkle Flecken, Keratosis (Verdickungen der Haut), vorzeitige Hautalterung.

Die Sonne hat aber auch positive Auswirkungen, denn sie fördert die Produktion von:

  • Vitamin D (wichtig für gesunde Knochen)
  • Serotonin (das Gute-Laune-Hormon)
  • Melatonin (ein Hormon, das für Wohlbefinden und Gelassenheit sorgt).

Es stellt sich also die Frage, wie wir unsere Haut vor der Sonne schützen können, ohne auf ihre positiven Auswirkungen verzichten zu müssen?

5 Tipps für den Sonnenschutz

Wir können die Haut vor der Sonne und ihren negativen Auswirkungen schützen, auch wenn sie sehr empfindlich ist oder besondere Bedürfnisse hat (z. B. allergische Haut oder problematische Haut).

So geht‘s:

  • Schützen Sie sich nicht nur vor UVB-Strahlen, sondern auch vor UVA-Strahlen: Wählen Sie Sonnenschutzmittel mit Breitspektrumfiltern (Broad Spectrum).
  • Meiden Sie im Sommer die Mittagssonne.
  • Tragen Sie eine angemessene Menge des Sonnenschutzmittels auf, auch mehrmals während des Sonnenbads.
  • Helfen Sie Ihrer Haut, eine natürliche Bräune zu entwickeln, indem Sie die Sonnenexposition schrittweise erhöhen.
  • Tragen Sie leichte Kleidung, Hüte und Sonnenbrille, um die empfindlichen Bereiche wie Nase, Lippen, Ohren, Hals, Schultern und Kopfhaut zu schützen.

 

Vermeiden Sie es, Ihre Kinder unter 12 Monaten der Sonne auszusetzen. Die Hautbarriere von Babys ist noch nicht vollständig ausgebildet und bietet daher nur wenig Schutz vor UV-Strahlen.  

 

Entdecken Sie die Linie Ceramol Sun, die Ihre Haut vor der Sonne schützt und zugleich die Hautbarriere aufbaut

Um die Haut vor der Sonne zu schützen, haben wir die Linie Ceramol Sun mit Broad Spectrum-Filtern formuliert, die sowohl gegen UVB- als auch gegen UVA-Strahlen wirken.

Zusätzlich zum Sonnenschutz spenden diese Produkte der Haut langanhaltende Feuchtigkeit und unterstützen den Aufbau der Hautbarriere. Sie enthalten Hautfette (Ceramide, Cholesterin und Fettsäuren), die dazu beitragen, die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen, wenn diese durch äußere Einflüsse, wie die Sonne, beeinträchtigt ist.

Das könnte Sie interessieren

HAUTSCHONENDE GESICHTSREINIGUNG

Die hautschonende Gesichtsreinigung

Wir reinigen unser Gesicht jeden Tag – aber vielleicht ohne viel darüber nachzudenken. Aber die Gesichtsreinigung ist ein wesentlicher Schritt unserer Hautpflege und sollte bewusst durchgeführt werden. Warum ist es...

Gerötete Haut

Gerötete Haut: Der richtige Schutz

Gerötete Haut: Ursachen und Symptome Gerötete Haut kann ein Symptom bestimmter Hauterkrankungen sein, wie: Atopische Dermatitis  Allergische oder irritative Kontaktdermatitis  Allergie  Psoriasis  Akne  Sonnenerythem In diesen Fällen ist es notwendig,...