Was sind Tenside und wie funktionieren sie?

In den letzten zwei Jahren wurden wir fortwährend darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, sich häufig die Hände mit Wasser und Seife zu waschen, um die Übertragung von Covid-19 und anderen Viren und Keimen zu verhindern.

Die diesbezügliche Wirkung beruht auf Molekülen, die in den Produkten enthalten sind: die Tenside.

 

Was sind Tenside?

Tenside sind Moleküle, die aus zwei Teilen bestehen:

  • ein hydrophiler „wasserliebender“ Teil, den man auch als polar bezeichnet.
  • ein lipophiler „fettliebender“ Teil, der auch als hydrophob „wasserabstoßend“ oder unpolar bezeichnet wird.

Deren räumliche Anordnung ändert sich, je nachdem, ob sie sich in einem wässrigen oder öligen Medium befinden.

In den klassischen schäumenden Hautreinigungsprodukten für Hände, Gesicht oder Körper sind die Tenside in Mizellen organisiert. Diese Mizellen sind kugelförmige Strukturen, bei denen der hydrophile Kopf nach außen und der lipophile Schwanz nach innen weist.

Wenn wir uns mit Wasser und Seife waschen, nehmen die Mizellen Schmutz und Talg von der Hautoberfläche auf und entfernen sie.
Im Falle von Viren geht diese Wirkung über die „einfache“ Entfernung von der Hautoberfläche hinaus: Die äußere Hülle der Viren (die Lipiddoppelschicht), die sie schützt und ihre Vermehrung ermöglicht, wird durchbrochen.

Welche Arten von Tensiden gibt es?

Aus chemischer Sicht werden Tenside je nach ihrer Struktur in vier Gruppen eingeteilt: anionische (starke und milde), amphotere, kationische und nichtionische Tenside.

Anionische Tenside

Anionische Tenside zeichnen sich durch eine negative Ladung am Kopf aus, an den sich ein positives Ion bindet.
Sie haben eine hohe Wasch- und Schaumkraft, sind aber auch sehr aggressiv und entfernen neben dem Schmutz auch Hautfette. Deshalb werden sie auch als starke anionische Tenside bezeichnet.
Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe sind Sodium Laureth Sulfate und Ammonium Laureth Sulfate.

Unter den anionischen Tensiden gibt es auch eine Gruppe von milderen Molekülen wie Sodium Myreth Sulfate und Magnesium Oleth Sulfate. Milde anionische Tenside haben den Vorteil, dass sie eine hohe Waschkraft bieten, aber sanfter zur Haut sind.

 

Amphotere Tenside

Amphotere Tenside besitzen sowohl eine positive als auch eine negative Ladung, d. h. eine zwitterionische Kopfgruppe. Ihre Struktur ähnelt damit der von Hautproteinen, was ihre bessere Hautverträglichkeit bei gleichbleibender Waschkraft und Schaumbildung bestimmt. Zu dieser Kategorie gehören Moleküle wie Sodium Cocoamphoacetate und Cocamido Propyl Betaine.

Nichtionische Tenside

Diese Tenside sind Moleküle, bei denen der polare Kopf keine Ladung hat. Sie zeichnen sich durch eine hohe Hautverträglichkeit, aber auch durch eine geringe Waschkraft und Schaumbildung aus.

Zu dieser Gruppe gehören auch die polymeren Tenside, wie Poloxamer 188. Diese Moleküle bieten eine sehr sanfte Wirkung, die fast mit der von Lipiden vergleichbar ist, die für die besonders hautschonende Reinigung verwendet werden.

Kationische Tenside

Kationische Tenside zeichnen sich durch eine positive Ladung am polaren Kopf aus. Sie haben keine Waschkraft und werden daher als Weichmacher eingesetzt.

 Anionische, amphotere und nichtionische Tenside werden kombiniert in Hautreinigungsprodukten verwendet, um mehr oder weniger schaumbildende und mehr oder weniger hautverträgliche Produkte zu schaffen.

Diese beiden Merkmale hängen von zwei Faktoren ab:

  • die Art des verwendeten primären Tensids, d. h. des Tensids, das in der größten Menge vorhanden ist
  • die Gesamtzahl der verwendeten Tenside.

    Das primäre Tensid verleiht dem Produkt sein Hauptmerkmal: Ist es ein anionisches Tensid, handelt es sich um ein schaumbildendes Produkt. Die Hautverträglichkeit hängt von der Art und der Anzahl der anderen Tenside ab.

    Um die Aggressivität des anionischen Tensids auszugleichen, wird es mit Tensiden anderer Gruppen kombiniert oder eine große Anzahl von Tensiden verwendet, wodurch größere und damit hautverträglichere Mizellen erreicht werden.

    Das richtige Produkt für die empfindliche Haut

    Bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Schuppenflechte, aber auch bei stark trockener Haut, sind nicht schaumbildende oder nur leicht schaumbildende Produkte empfehlenswert.
    Diese enthalten in der Regel eine ausgewogene Mischung von Tensiden und sorgen damit für eine sanfte Wirkung auf der Haut. Menschen mit einer Hauterkrankung sollten sich immer an Ihren Hautarzt und/oder Apotheker wenden. Er wird Ihnen helfen, das geeignete Hautreinigungsprodukt zu finden.

      

    Die genannten Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar. Sie dienen nur der Veranschaulichung und ersetzen nicht die Einschätzung eines Experten.