WAS HILFT BEI AKNE? MYTHEN UND FAKTEN

Akne kann einem das Leben schwer machen. Da ist die Versuchung, an Wundermittel oder Hausmittel gegen Akne zu glauben, enorm groß. Diese erweisen sich jedoch oft als unwirksam. Lesen Sie hier, was Sie bei Akne nicht tun sollten!

Hautpflege-Routine bei Akne

Die tägliche Hautpflegeroutine ist ein wichtiger Schritt, um sich wohler zu fühlen. Aber viele der als „Wundermittel“ angepriesenen Aknebehandlungen erweisen sich als unwirksam. Hier einige der Mythen:

  • „Häufiges Waschen hilft gegen Akne!" Die wiederholte Gesichtsreinigung lässt weder Pickel noch Narben verschwinden. Reinigen Sie Ihr Gesicht zweimal täglich mit einem milden Reinigungsprodukt ohne Duftstoffe. Die Akne wird zwar nicht wie durch Zauberhand verschwinden, aber auf diese Weise werden Schweiß und Talg entfernt, die sie begünstigen.
  • „Hände weg von Make-up!“ Diese Aussage ist nicht (immer) richtig. Spezielle Produkte für zu Akne neigende Haut verschlimmern sie nicht. Achten Sie also bei der Wahl des Make-up-Produkts auf folgende Angaben auf dem Etikett: Verstopft nicht die Poren, Ölfrei oder Nicht komedogen.

Akne-Behandlungen bewirken keine Wunder

Glauben Sie nicht an Aussagen wie: „Dieses Produkt heilt Akne in einer Nacht.“

Produkte gegen Akne brauchen Zeit, um zu wirken: Eine sichtbare Verbesserung tritt erst nach mindestens 6 Wochen ein. Halten Sie durch: Es ist wichtig, die Anwendung nicht zu unterbrechen und die Produkte nicht zu häufig zu wechseln. Wenn Akne sofort und so lange wie nötig mit einem speziellen Produkt behandelt und die Tipps von Experten befolgt werden, können Sie zurückbleibende Narben oder Flecken verhindern.

Kann Akne durch tägliche Gewohnheiten beeinflusst werden?

Akne lässt sich nur mit speziellen Produkten richtig behandeln, aber einige tägliche Maßnahmen können Linderung verschaffen und die Wirkung der Arzneimittel unterstützen.

  • Wechseln Sie Ihre Bettwäsche mindestens einmal pro Woche: Abgestorbene Hautzellen und Bakterien können sich auf Kopfkissenbezügen und Bettwäsche absetzen und die Poren Ihrer Haut verstopfen.
  • Teilen Sie Ihre Make-up-Pinsel oder -Applikatoren nicht mit anderen: Ansammlungen von Schmutz, Talg und Bakterien anderer können Ihre Poren verstopfen und Reizungen auslösen.
  • Verwenden Sie einen elektrischen Rasierapparat: Dieser reizt die Haut weniger als die Nassrasur.

An was Sie nicht glauben sollten.

  • „Sonne lässt Akne verschwinden“. Falsch! Die Bräunung kaschiert Akne-Zeichen, aber die Akne selbst bleibt. Im Gegenteil, zu Akne neigende Haut neigt zu Hyperpigmentierung. Daher ist es wichtig, den richtigen Sonnenschutz zu verwenden.
  • „Jugendliche müssen Akne nicht behandeln. Akne geht irgendwann von alleine weg.“. Nicht nur Teenager leiden unter Akne. Sie kann bis ins Erwachsenenalter anhalten oder sogar erst nach dem 25. Lebensjahr erstmals auftreten. Man spricht in diesem Fall von Spätakne. Es ist also enorm wichtig, die Akne mit den richtigen Produkten zu behandeln.

Akne zu besiegen, ist nicht einfach. Unser Rat? Misstrauen Sie angepriesenen Wundermitteln und befolgen Sie stets die Anweisungen Ihres Dermatologen und Ihres Apothekers.

 

Die genannten Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar. Sie dienen nur der Veranschaulichung und ersetzen nicht die Einschätzung eines Experten.