Atopische Haut

Symptome, Ursachen und der richtige Umgang.

Atopische Haut darf nicht vernachlässigt werden – ihre Symptome können alle Aspekte des Lebens beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, sie zu erkennen und mit spezifischen dermatologischen Produkten zu behandeln. Außerdem muss auf einige Lebensgewohnheiten geachtet werden. 

Woran erkennt man atopische Haut?

Wenn ihre Schutzbarriere gestört ist, trocknet die Haut aus und kann das Eindringen von Schadstoffen nicht mehr verhindern – und genau das ist der Fall bei atopischer Haut, die auch unter dem Namen atopische Dermatitis bekannt ist.  

Die wichtigsten Symptome sind:

  • rote Flecken
  • intensiver Juckreiz
  • trockene Haut

In schwerwiegenderen Fällen treten auch Bläschen, Schwellungen mit Erosionen und Krustenbildung auf.

Je nach Alter treten die Symptome in unterschiedlichen Bereichen auf. In den ersten Lebensmonaten manifestiert sie sich vor allem auf den Wangen, der Stirn und der Kopfhaut. In den folgenden Jahren an den Innenseiten der Ellenbogen, im perioralen Bereich und an den Händen.

Welche Ursachen hat atopische Haut?

Auch die atopische Dermatitis beruht auf einer geschwächten Hautbarriere, die nicht mehr in der Lage ist, Feuchtigkeit zurückzuhalten und das Eindringen potenziell schädlicher Stoffe zu verhindern. Diese Störung kann folgende Ursachen haben:

  • genetische Veranlagung
  • Stress
  • Allergene
  • Smog
  • Tabakrauch
  • Hausstaubmilben

 

Wie wird atopische Haut behandelt?

Bei atopischer Haut empfiehlt es sich, die vom Kinderarzt oder Hautarzt verschriebene Behandlung zu befolgen.

 Zudem helfen spezielle rückfettende Cremes, das Gleichgewicht der Hautbarriere wiederherzustellen.

  • Diese enthalten wichtige Epidermisfette: Ceramide, Cholesterin und Fettsäuren.
  • Und sind ohne reizende oder allergieauslösende Stoffe, wie Alkohol oder Duftstoffe.

Außerdem ist es wichtig, hautschonende Reinigungsprodukte zu verwenden. Diese schützen die Haut und bewahren ihre natürlichen Abwehrkräfte, da sie der Hautbarriere keine Lipide entziehen, was den Hautzustand verschlimmern würde.

Auch einige tägliche Gewohnheiten können das Leben mit atopischer Haut angenehmer machen:

  • Achten Sie auf die Kleidung: Vermeiden Sie Textilien aus Wolle und Nylon, denn sie könnten den Juckreiz verstärken. Bevorzugen Sie Baumwolle und locker sitzende Kleidung, die auf der gereizten Haut weniger reibt.
  • Schaffen Sie ein geeignetes Umfeld: Beseitigen Sie Allergen- und Staubfänger (wie Plüschtiere und Teppiche) und staubsaugen Sie regelmäßig (am besten mit einem Staubsauger mit HEPA-Filter).
  • Achten Sie auf die Ernährung: Etwaige Lebensmittelunverträglichkeiten können das Problem verschlimmern.

 

Die Lösungen von Ceramol für die zu Atopie neigende Haut

Die Ceramol-Produkte beruhen auf eingehenden Studien über die Hautbarriere von Babys und eignen sich daher für die sehr empfindliche und atopische Haut. Alle Produkte sind frei von Alkohol, aggressiven Tensiden, Duftstoffen und Konservierungsstoffen mit Allergierisiko.

 

Die genannten Informationen stellen keinen ärztlichen Rat dar. Sie dienen nur der Veranschaulichung und ersetzen nicht die Einschätzung eines Experten.

Das könnte Sie interessieren

Haut mit aktinischer Keratose

Haut mit aktinischer Keratose

Woran erkennt man eine aktinische Keratose? Klinisch betrachtet zeigen sich aktinische Keratosen als Plaques oder erythematöse Papeln. Sie treten vor allem an Stellen auf, die ständig der Sonne ausgesetzt sind:...

Akne ist eine weitverbreitete Hauterkrankung, die häufig mit der Pubertät in Verbindung gebracht wird.

Zu Akne neigende Haut: Die richtige Pflege

Woran erkennt man zu Akne neigende Haut? Dieser Hauttyp ist tendenziell fettig und zeichnet sich durch verschiedenartige sichtbare Symptome aus: Blackheads Whiteheads Rötungen Papeln und Zysten in schwerwiegenderen Fällen Akne...

Ihre Haut reagiert oft gereizt? Dafür kann es verschiedene Gründe geben.

Gereizte Haut lindern und richtig Pflegen

Gereizte Haut: Die Symptome Die häufigsten sichtbaren Symptome einer gereizten Haut sind: Rötungen: Sie werden durch erweiterte Blutgefäße verursacht und sind das häufigste Zeichen für eine leidende Haut. Brennen oder...